Die positiven Seiten einer gesunden Selbstachtung

Wenn Sie Ihre Selbstachtung stärken, dann werden Sie rasch eine Reihe positiver Veränderungen in Ihrem Verhalten und Befinden feststellen. Hier 5 wichtige Punkte, die Ihr Leben verändern können:

  1. Gelassener mit Kritik und Ablehnung umgehen!

Das hat den Vorteil, dass Sie nicht gleich am Boden zerstört sind, wenn Ihnen jemand etwas Negatives sagt. Etwas Negatives in Ihren Augen, – über Sie selbst, über Ihre Gedanken, die Sie eventuell geäußert haben, über Ihr Handeln und Tun. Nehmen Sie es gelassen entgegen. Als eine Meinung, als eine Äußerung von vielen, die möglich sind.

Sie haben dann automatisch weniger Angst, kritisiert zu werden.

Warum? Weil Sie wissen, dass Sie liebenswert sind, dass Sie auch in Ordnung sind, so wie viele viele andere Menschen. Daran ändert die Meinung eines anderen nichts. Selbst wenn mehrere Menschen Sie kritisieren, heißt das noch längst nicht, dass Sie nicht okay wären.

  1. Verständnis für Ihre Fehler und Schwächen haben!

Infolge von 1.: Wenn Sie überzeugt sind, in Ordnung zu sein, dann können Sie sich Ihre Fehler und Schwächen leicht verzeihen.

Der innere Kritiker dringt nicht mehr so durch. Sie hacken nicht mehr ständig auf sich selbst herum, weil er (innerer Kritiker) meint, Sie seien nicht perfekt (genug).

  1. Seien Sie milder zu anderen. Verzeihen Sie ihnen deren Fehler!

Infolge von 2.: Wenn Sie Verständnis für Ihre Fehler haben, wenn Sie von sich nicht verlangen, perfekt sein zu müssen, dann können Sie auch anderen gegenüber gelassen Milde walten lassen.

Das ist nicht großzügig den anderen gegenüber. Nein, es ist ein Geschenk, das Sie sich selbst machen.

Warum? Weil Sie den Pfad der ständigen Rechtsprechung verlassen. Weil Sie nicht mehr dauernd (be- und ver-) urteilen, was andere denken, fühlen und tun. Denn Sie sind ja gelassenen und verständnisvoller geworden. Sich selbst und anderen gegenüber.

  1. Beneiden Sie andere nicht mehr!

Ohne Neid lebt es sich zufriedener. Seien Sie dankbar für das, was Sie haben. Freuen sich über das, was Sie haben und können. Und gönnen Sie anderen, was diese haben und können. Ganz egal, wie andere zu dem gekommen sind was sie haben.

  1. Setzen Sie sich nicht mehr unter Druck. Arbeiten Sie nicht ständig an sich, um besser als andere sein zu müssen!

Sie kennen vermutlich diesen Druck, ständig besser werden zu wollen und an sich zu arbeiten – mehr Sport treiben und fitter werden, abnehmen, gesünder essen, mehr verdienen, etc…

Wenn Sie sich achten, dann fällt dieser Druck weg. Gelassen Verständnis für Ihre eigenen Fehler  zu haben, anderen gegenüber Milde und Fehlertoleranz walten zu lassen, ohne die Errungenschaften anderer zu beneiden, das heißt Freiraum für sich selbst schaffen.

Das macht zufrieden, das macht Lebensfreude.

Seien Sie mutig! Probieren Sie es aus! Es kann nur besser für Sie werden.

Und noch eines: Ganz nebenbei werden Sie bemerken (nach einer Weile gelassenen Zufriedenheit), dass Sie sich „verbessert“ fühlen.

Bitte teile diesen Beitrag mit
Deinen Freunden auf ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.